Verkauf von Nativem Olivenöl Extra mit kostenlosem Versand bei Bestellungen über 100€.

Ölproduktion 2022 noch im Verkauf - Produktion 2023 noch in Arbeit

ÖL AUS DEM ERNTEJAHR 2023/2024 ENDLICH VERFÜGBAR!

DIE OLIVENSAISON 2023 STEHT VOR DER TÜR, PROGNOSEN UND VORHERSAGEN AUS LAZIO

Es war im Juli, als eine von Oil Times durchgeführte Umfrage unter den Olivenbauern Italiens einen verhaltenen Optimismus für die Saison 2023 ergab. Die reiche Blüte in den Frühjahrsmonaten, gefolgt von einem diskreten, wenn auch nicht ganz so guten Fruchtansatz, ließ auf eine gute Herbsternte hoffen, die sicherlich besser ausfiel als im letzten Jahr. Wenige Monate nach dieser Erhebung verfügen wir über viele weitere Elemente, um zu verstehen, was wir von der Fräsperiode 2023 erwarten sollten, die in einigen Teilen Italiens bereits begonnen hat. Die größten Risiken des Sommers wurden in vielen italienischen Olivenanbaugebieten überwunden, vor allem die Hitze und die daraus resultierende Trockenheit sowie die Zunahme von Schädlingen, insbesondere der Olivenfliege. In anderen Teilen Italiens verursachten heftige Hagelstürme im Sommer große Schäden bis hin zum Produktionsstillstand. In Farnese in Alta Tuscia Laziale gibt es einen langjährigen Olivenölmüller namens Romolo, der bereits seit fünf Generationen Oliven anbaut und einen ersten Ausblick auf die Ernte 2023 gibt. Wir haben ihn gefragt, ob sich der anfängliche Optimismus vom Juli, der in der Oil Times-Umfrage zum Ausdruck kam, in Latium bestätigt hat, und vor allem, was wir von dieser Ölsaison erwarten können. – Ich wage nie abenteuerliche Vorhersagen, bevor ich nicht kurz vor der Ernte stehe, denn es gibt zu viele Variablen, die alle noch so guten Prognosen zunichte machen können, womit ich nicht sagen will, dass man keine Vorhersagen oder Voraussagen machen soll, im Gegenteil, solange man über Öl spricht, ist es für mich immer nützlich. In Mittelitalien kann ich sagen, dass die Regenfälle Anfang Juni einen Großteil der Produktion beeinträchtigt haben, weshalb die Ernte schlecht ausfallen wird, auch wenn sie von guter Qualität ist. Der Mangel an Rohstoffen in Alta Tuscia Laziale ist in der Tat weit verbreitet, wenn auch uneinheitlich. – Eine Situation, die auch in anderen Gebieten Italiens zu beobachten ist: In der Toskana zum Beispiel gibt es Gebiete, in denen sich die Produktion zu normalisieren scheint, mit Pflanzen, die reichlich Früchte tragen, während es in anderen Gebieten, die vielleicht nicht einmal allzu weit von den auffallend produktiven Gebieten entfernt sind, wenig oder gar keine Früchte gibt. Die ungünstigen Witterungsbedingungen des Sommers haben in mehreren Gebieten zu ungewöhnlichen Hagelstürmen und sintflutartigen Regenfällen geführt, die die Produktion völlig untergraben haben, während in anderen Gebieten die Prognosen bekanntlich eine gute Ernte erwarten lassen. Daraus lässt sich als allgemeiner Trend ein Rückgang der Gesamterzeugung ableiten, aber was die Qualität betrifft, was können wir von der Ernte 2023 erwarten? – In meinem Betrieb”, betont Romolo, “werden wir die Ölproduktion gewährleisten können, wenn auch in geringeren Mengen als in anderen Jahren, aber wir sind auf den Beitrag lokaler und vertrauenswürdiger Olivenbauern angewiesen, die es mir ermöglichen werden, eine angemessene Menge Öl von bester Qualität zu produzieren. Kurz gesagt, wir opfern Quantität zugunsten von Qualität. – An dieser Stelle stellt sich die Frage, wie viel Öl im Jahr 2023 angesichts des Produktionsrückgangs aufgrund der oben genannten Variablen kosten wird. – Das ist jetzt noch schwer zu sagen”, erinnert sich Romolo, “aber wir werden im Laufe der Zeit besser wissen, was das Öl kosten wird und von welcher Qualität es ist. Im Moment wissen wir nur, dass die Kosten sicherlich nicht niedriger sein werden als in anderen Jahren; im Gegenteil, es ist mit einem leichten Anstieg des Literpreises zu rechnen, was auf die Schwierigkeiten zurückzuführen ist, die die gesamte Lieferkette hinter der Ölproduktion zu tragen hat. Eine allgemeine Verknappung der Rohstoffe, ein Anstieg der Kosten für den Betrieb der Anlagen und damit auch der Kosten für das Pressen (Strom, Wasser, Verpackung und alle anderen Posten, die zu den Kosten einer Flasche Öl beitragen) werden unweigerlich zu einem Anstieg der Kosten pro Liter Öl führen. Eine letzte Klarstellung der Ölmühle Gentili ist, dass zumindest die Zerkleinerung für die Kunden im Vergleich zu 2022 nicht erhöht werden wird.

Apri Chat
Bisogno di assistenza?
Salve,

come posso aiutarla?