Verkauf von Nativem Olivenöl Extra mit kostenlosem Versand bei Bestellungen über 100€.

Ölproduktion 2022 noch im Verkauf - Produktion 2023 noch in Arbeit

ÖL AUS DEM ERNTEJAHR 2023/2024 ENDLICH VERFÜGBAR!

FRANTOIO GENTILI, TRADITION, INNOVATION UND UMWELTRESPEKT

Seit langem fragt man sich, ob Innovation zum Umweltschutz beitragen kann. Die Daten zeigen, dass gerade die Unternehmen mit hohem technologischem Innovationsniveau auch die nachhaltigsten sind. Ohne sich auf die technologischsten Unternehmen mit Produkt- und Prozessinnovationen zu stürzen, die hohe Umweltstandards einhalten, ist das schöne Land reich an vorbildlichen Erfahrungen, die von kleinen Unternehmen weitergeführt werden, die ihren Aktivitäten schon lange eine grüne Wende gegeben haben. In Farnese, zum Beispiel, in der Alta Tuscia Laziale, gibt es eine Ölmühle, die in den letzten Jahren eine ausgeprägte ökologische Sensibilität nicht nur gegenüber der Olivenproduktion, von der Anbau bis zur Verarbeitung, sondern auch durch Anbau von Pflanzen mit hoher CO2-Absorption gezeigt hat. Wir sprechen von der Ölmühle Gentili, heute in den Händen von Romolo, dem letzten Familieneigentümer, der seit fünf Generationen Oliven anbaut und produziert. Es war Giovan Battista Gentili, der Stammvater der Familie, der 1820 mit einer Ölmühle im historischen Zentrum von Farnese begann, als die Olivenverarbeitung noch mit von Maultieren gezogenen Steinmühlen erfolgte. Nur die beiden Weltkriege stoppten diese Produktion, die bei jedem Neustart Zeichen von Modernität in der Ölproduktion zeigte. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Ölmühle Gentili beispielsweise in eine Höhle in der Stadt verlegt, um die unterirdische Verarbeitung der Oliven zu bevorzugen. Die unterirdische Ölmühle wurde fachgerecht in den Felsen gegraben und war nach damaligem Wissen besser als die oberirdische für die konstante Temperaturerhaltung während der verschiedenen Jahreszeiten, die bei etwa 14° lag. Die unterirdische Verarbeitung ermöglichte eine bessere Konservierung der geernteten Oliven und unterstützte den Ölextraktionsprozess, der bei niedrigen Temperaturen erstarrt hätte. In den folgenden Jahren wollte Pietro Gentili einen weiteren Schritt machen und installierte modernere Anlagen zur Olivenverarbeitung, angetrieben von Elektromotoren und Druck, was eine echte Innovation in der Produktion von Gentili-Öl darstellte. Dieser Prozess hat nie aufgehört und führte Romolo, den letzten Eigentümer dieser langen Tradition von Ölproduzenten, Anfang 2000 dazu, die Produktionskette der Mühle mit hochmoderner Technologie zu erneuern, um die Qualität des extrahierten Produkts zu erhöhen. Durch ein Zentrifugalextraktionssystem, das tatsächlich die alte Methode der Trennung des Öls vom festen Teil durch Druck überwindet, wird die Zentrifugalkraft genutzt, um die verschiedenen Komponenten aufgrund ihres spezifischen Gewichts zu trennen. Der Vorteil besteht darin, dass die Ölextraktion kalt erfolgt, also bei Temperaturen, die 27° nicht überschreiten. Dies gewährleistet hohe Qualitätsstandards des Produkts, das durch Kaltpressung das EVO-Öl in der Lage ist, alle organoleptischen und ernährungsphysiologischen Eigenschaften des verarbeiteten Produkts unverändert zu lassen. Die letzte Anstrengung stammt aus dem Jahr 2017, als Romolo beschloss, einen weiteren Qualitätssprung zu machen und das “alte” Sinolea-System aus dem Jahr 2001 durch ein natürliches Tropfextraktionssystem (derzeit als das beste angesehen) zu ersetzen, mit einer innovativen Tecnoliva-Anlage aus rostfreiem Stahl und einem fortschrittlichen Temperaturüberwachungssystem, das jeden Verarbeitungsprozess überwacht. Wenn also Innovationen in gewisser Weise ein charakteristisches Merkmal der Familie Gentili von ihren Anfängen bis heute sind, dann ist mit Romolo, dem aktuellen Eigentümer des Unternehmens, Innovation nicht mehr nur auf den Maschinenpark zur Extraktion und Verarbeitung von Oliven beschränkt, sondern auch auf Umweltverträglichkeit. Die ausgeprägte Umweltsensibilität ist einer der Eckpfeiler der Geschäftstätigkeit des Unternehmens Gentili, wie auf der Website www.frantoiogentili.it im Abschnitt “Die Werte der Mühle” zu lesen ist: “…wir verpflichten uns dazu, Produktionsverfahren mit geringer Umweltauswirkung einzusetzen und saubere Energien zu nutzen, um unsere Arbeit fortzusetzen”. Betrachtet man genauer welche Maßnahmen zeigen, dass Innovation Hand in Hand mit Umweltverträglichkeit gehen kann, so finden sich im Unternehmen Gentili interessante Ansätze, die diese Überzeugung stärken. Ausgehend vom Anbau der Pflanzen besitzt das Unternehmen Gentili etwa 10 Hektar Land mit 1.100 Bäumen in Olivenhainen, die ohne den Einsatz von chemischen Düngemitteln angebaut werden; ein Teil davon ist biologisch zertifiziert und liefert das biologisch zertifizierte EVO-Öl. Die biologisch bewirtschafteten Olivenhaine Gentili nutzen die natürliche Fruchtbarkeit des Bodens ohne den Einsatz von GMOs und produzieren so 100% natürliche Produkte und respektieren die Umwelt. Die wirkliche Stärke des biologischen Landbaus ist neben der Unabhängigkeit von fossilen Brennstoffen und der damit einhergehenden Verringerung der Treibhausgasemissionen seine Funktion als Kohlenstoffsenke. Eine Studie von Ifoam (https://unfccc.int/resource/docs/2012/smsn/ngo/213.pdf) hat gezeigt, dass jeder biologisch bewirtschaftete Hektar pro Jahr 2,3 Tonnen Kohlenstoff speichert. Ende des ersten Teils…

Apri Chat
Bisogno di assistenza?
Salve,

come posso aiutarla?