Verkauf von Nativem Olivenöl Extra mit kostenlosem Versand bei Bestellungen über 100€.

DIE JAHRESZEITEN DES OLIVENBAUMS

Der Olivenbaum hat eine zentrale Rolle in allen Zivilisationen gespielt, die am Mittelmeer liegen. Ursprünglich vielleicht aus der Türkei, wissen wir, dass der Olivenbaum seit Jahrtausenden existiert und bereits im 1. Jahrhundert n. Chr. gab es diejenigen, die ihn als “… den ersten unter allen Bäumen” bezeichneten, wie in “De Rustica” vom römischen Schriftsteller Culumella zu lesen ist. Heute ist der Olivenbaum eine der am weitesten verbreiteten Obstpflanzen der Welt, mit einer weltweiten Fruchtproduktion (Olivenöl) von über 3 Millionen Tonnen. Mehr als 60% dieser Produktion stammt aus Europa und Italien belegt nach Spanien den zweiten Platz in der Rangliste der größten europäischen Produzenten (zwischen 300.000 und 400.000 Tonnen pro Jahr). Aus rein landwirtschaftlicher Sicht kann man sagen, dass der Olivenbaum generell ein mildes Klima ohne große Temperaturschwankungen benötigt, wobei die Temperatur jedoch nicht unter -5 Grad fallen sollte. Er bevorzugt daher Küsten- und Hügelgebiete entlang des Mittelmeers und weniger Gebirgsgebiete, obwohl es einige einheimische Sorten gibt, die bis zu einer Höhe von 800 m ü.d.M. wachsen. So mächtig und majestätisch wirkt der Olivenbaum wie eine unangreifbare, unbesiegbare Pflanze mit tiefen Wurzeln fest im Boden verankert, dass man meinen könnte, sie könnte ewig sein. Tatsächlich hat man in den letzten Jahrzehnten entdeckt, wie zerbrechlich seine Art ist, wenn sie von Bakterien und Krankheitserregern angegriffen wird, die jede Saison die Ernte und manchmal sogar das Überleben der Pflanze beeinflussen. Glücklicherweise hat in den letzten Jahren das Bewusstsein der Olivenbauern für das Wohlergehen der Pflanze erheblich zugenommen, auch weil die Gleichung – Gesundheit der Pflanze entspricht Qualität des Produkts – unter den verschiedenen landwirtschaftlichen Produzenten zu einer geteilten Gewissheit geworden ist.

Es ist eine lange und schwierige Arbeit, die durch die Jahreszeiten und die Widrigkeiten des Wetters geht, mit verschiedenen Aktionen und Praktiken, die genau und kompetent ausgeführt werden müssen. Aus diesem Grund ist die Herstellung eines EVO-Öls (extra vergine Olivenöl) eine ziemlich komplexe Aufgabe, die Leidenschaft, Erfahrung und die richtige Komplizenschaft mit der Natur erfordert. Nach diesen notwendigen Vorbemerkungen durchlaufen wir die vier Jahreszeiten, die zur Herstellung von extra vergine Olivenöl führen.

2020 11 30 18 05 02 Frantoio Gentili Farnese AGGIORNATO 2020 tutto quello che ce da sapere T

Beginnen wir mit dem Winter: Für den Olivenbaum ist der Winter eine Zeit der Entspannung. Wie bei anderen Pflanzen, der Rebe zum Beispiel, fällt die kalte Winterzeit mit der vegetativen Ruhephase der Pflanze zusammen. Dies ist normalerweise die Zeit, in der die Olivenbäume beschnitten werden, wobei versucht wird, die holzigen Teile perfekt mit den grünen Teilen auszubalancieren, indem das Laub ausgedünnt wird, so dass es leichter und freier ist und mehr Sonnenlicht und Luft durchlässt. Es ist mittlerweile üblich geworden, den Olivenbaum während der Olivenernte zu beschneiden, die in den letzten Jahren auf den Herbst vorgezogen wurde.

Der Frühling: Im März beginnt das vegetative Wachstum der Pflanze wieder. Es ist eine Phase des Erwachens der Pflanze, wenn man die ersten neuen Blätter sieht, die in einem intensiven hellgrün sprießen. In dieser Phase beginnen auch die ersten Blüten zu sprießen, die sich in einem einzigen Blütenstand in Traubenform präsentieren. Dies ist der ideale Zeitpunkt für verschiedene Anbaumethoden, von der Düngung über die Bewässerung bis hin zur Desinfektionsbehandlung. Zwischen Mai und Juni werden die Blüten die eigentliche Blütezeit durchlaufen, wenn man beginnt, die typischen weißen Blüten zu sehen.

Der Sommer: Der Monat Juni, der den Sommer für den Olivenbaum einläutet, bedeutet die sogenannte Fruchtbildungszeit (Übergang von der Blüte zur Frucht). In dieser sensiblen Phase welkt und fällt die traubenförmige Blütenkrone ab und die Blüten verwandeln sich in Früchte. Der Monat Juli stoppt das Wachstum der Frucht aufgrund der Verhärtung des Kerns. Sobald er das richtige Niveau der Verholzung erreicht hat, wird er wieder wachsen. Die Frucht wächst dann den ganzen Sommer über weiter, unterstützt von Sonne und Wasser. In dieser Phase spielt das Klima eine entscheidende Rolle, da es die Größe der Oliven und ihren Ölgehalt bestimmt.

Der Herbst: Dies ist die repräsentativste Zeit unter den Jahreszeiten des Olivenbaums, die bis zur Ernte der Früchte führt und im Oktober mit der traditionellen “invaiatura” beginnt. Der technische Begriff “invaiatura” bedeutet tatsächlich den Beginn der Reifung der Frucht, die sichtbar wird durch die Veränderung der Farbe der Frucht von hellgrün zu immer dunkler, abhängig vom gewählten Reifegrad für die Ernte. Dies ist eine sehr sensible Phase, da die Wahl des richtigen Reifegrades der Frucht die Qualität und die ernährungsphysiologischen Eigenschaften des Öls beeinflussen wird. Nach der Ernte erfolgt die Umwandlung der Oliven in Öl, was den Abschluss eines Jahres Arbeit in den Olivenhainen bedeutet.

olio orizzontale
Apri Chat
Bisogno di assistenza?
Salve,

come posso aiutarla?