Verkauf von Nativem Olivenöl Extra mit kostenlosem Versand bei Bestellungen über 100€.

Ölproduktion 2022 noch im Verkauf - Produktion 2023 noch in Arbeit

ÖL AUS DEM ERNTEJAHR 2023/2024 ENDLICH VERFÜGBAR!

ABSCHLUSSBILANZ DER OLIVENÖLSAISON 2021 IN FARNESE

Viele erwarteten eine üppige Olivenölproduktion in Italien (2021), insbesondere in der Mitte, aber das war nicht der Fall und viele Olivenbauern mussten ihre Meinung ändern.

mosto dolio olio gentili 1024x1024
Mosto d’olio 2021

Es muss anerkannt werden, dass die von Ismea und Ismea veröffentlichten Daten ein Produktionswachstum von 15% auf dem gesamten nationalen Boden im Vergleich zu 2020 zeigen, welches damit 315.000 Tonnen erreicht hat, aber weit entfernt von den optimistischen Prognosen, die im Frühjahr gestellt wurden und ein hervorragendes Jahr vorhersagten. Diese optimistischen Prognosen, die Olivenbauern aus dem Süden, dem Zentrum und dem Norden Italiens bis April vereinten, wurden durch klimatische Faktoren untergraben, die sowohl im Spätfrühling als auch im Sommer ihre Eigenart und Unberechenbarkeit zeigten. Nach einer außergewöhnlichen Blüte, die besonders in den zentralen Regionen wie Latium registriert wurde, trafen plötzliche Fröste und Hagel am Ende des Frühlings ein, die das optimale vegetative Wachstum der Olivenhaine hemmten.

Fiori
Fiori in primavera

Anfang Juni dann fiel ein ungewöhnlicher Nebel (normalerweise in dieser Zeit nicht vorhanden) über die wunderschöne Blüte, der einige Tage anhielt und die Fruchtsetzung erheblich beeinträchtigte, indem er viele Blütenblätter fallen ließ und so das regelmäßige Wachstum der Frucht beeinträchtigte. Die Situation wurde dann durch die sommerliche Dürre verschärft, die mit den hohen Temperaturen sicherlich nicht zum Vorteil der Frucht beigetragen hat, ein wenig überall im Stiefel. Im Allgemeinen jedoch, mit Ausnahme der Nordregionen, wo der Produktionsrückgang am stärksten zu spüren war, war die Olivenöl-Saison 2021 sicherlich nicht eine der schlechtesten der letzten Jahre, insbesondere im Süden, wo eine Produktionssteigerung im Vergleich zum Vorjahr verzeichnet wurde. In der Mitte hingegen haben sowohl die Toskana als auch Umbrien erhebliche Reduzierungen in der Produktion erlebt, mit sich verändernden Situationen von Gebiet zu Gebiet, während Latium zunächst als eine der zentralen Regionen erscheint, die am besten auf die Launen des Klimas reagiert haben. Um zu verstehen, wie die Dinge in Latium stehen, gingen wir nach Farnese (VT), in das obere Tuscia Laziale, die Heimat der Sorte “Caninese”, wo Romolo Gentili, ein Olivenölproduzent der fünften Generation, uns erzählt, wie die Saison in seiner Gegend war.

Romolo
Romolo tra i suoi oliveti

“Hier muss ich zugeben, dass die Saison nicht der vorherigen entsprochen hat, sowohl in Bezug auf die Menge als auch auf die Qualität des Endprodukts. Wenn wir zum Beispiel die Lohnverarbeitung betrachten, verzeichnen wir einen drastischen Rückgang von 50%/60% und dies hat unsere gesamte Produktion beeinflusst, da wir uns absichern mussten, indem wir Oliven aus benachbarten Gebieten von den Sorten Leccino und Moraiolo kaufen mussten, um eine Mindestproduktion zu gewährleisten. Die Sorte “Caninese” hingegen war ausreichend, um eine Mindestproduktion sowohl für die 2 Monokultivare (Bio und Verdone) als auch für unsere Blends aus mehreren Sorten zu gewährleisten.”

Aber was ist mit der Qualität, zum Beispiel der Hauptsorte des Gebiets, der “Caninese”, wie hat sie auf diese so ungewöhnliche Saison reagiert?

“Ich muss sagen, dass alle Voraussetzungen gegeben waren, um ein exzellentes Öl zu produzieren, dann gegen Ende des Frühlings und mit dem Fortschreiten des Sommers begann man die Sorge zu spüren, da Temperaturschwankungen und Dürre die gesamte Produktion bedrohten, dann hat uns das Ergebnis beruhigt. Im Oktober haben wir ausschließlich Oliven der Sorte “Caninese” aus unseren Olivenhainen verarbeitet und ich muss vollkommen zufrieden mit der erreichten Qualität sein. Ich muss anerkennen, dass die Ausbeute sowohl bei der Verarbeitung des Verdone als auch des Bio gesunken ist, aber die Qualität ist gut und das Öl ist gut ausbalanciert zwischen scharfen und bitteren Noten.” Was können wir über Ihre anderen Produktionen (Blends) in dieser Saison 2021 sagen? “Auch für unsere beiden anderen Produktionen, die DOP Canino und das Fruttato, kann ich Zufriedenheit ausdrücken, vor allem dank des wertvollen Beitrags der lokalen und benachbarten Olivenbauern, die mir die Mindestmengen an Oliven garantiert haben, um unsere 2 Blends herzustellen. Die Qualität ist sowohl für die DOP als auch für das Fruttato gut, außerdem haben wir bemerkt, dass wenn zu Beginn der Verarbeitung die Bitterkeit im Öl dominanter zu sein schien als die Schärfe, in der Endphase der Verarbeitung der Geschmack sein perfektes Gleichgewicht wiedererlangt hat, für ein Produkt von immer hoher Qualität.”

gruppo

Apri Chat
Bisogno di assistenza?
Salve,

come posso aiutarla?